BASF AG (Chemie-Industrie)

• Formulierung der sechs Grundwerte (Teil der Zielvereinbarungen von Führungskräften): Sicherheit, Gesundheit, Umweltschutz, gegenseitiger Respekt, offener Dialog und Integrität.
 
• Mit dem Diversity-Programm will BASF den Frauenanteil und den Anteil von ausländischen Führungskräften im Betrieb erhöhen.
 
• Eigene Kindertagesstätten verbessern die Vereinbarkeit von Familie und Beruf.
 
• Spezielle Maßnahmen zu Sicherheit und Gesundheitsschutz der Mitarbeiter.
 
Nachbarschaftspflege: Aufklärung der Anwohner durch Nachbarschaftsforen; Zusammenarbeit mit Institutionen und Verbänden vor Ort.
 
Konkrete Umweltziele: Senkung von Emissionen (10 % in die Luft und 40 % ins Wasser bis 2012); teilweise schon erreicht.
 
• Schwerpunkt des gesellschaftlichen Engagements ist die Bildung: Sprachförderung bei Kleinkindern, Schulpatenschaften in der Region und ein Projekt, welches das Interesse der Kinder an naturwissenschaftlichen Fächern wecken soll.
 
Humanitäres Engagement: z. B. werden Moskitonetze zur Malariabekämpfung und Vitamine für Unterernährte zur Verfügung gestellt.
 

Das CSR-Programm der BASF bringt allen stakeholdern Vorteile und dem Unternehmen selbst: es betreibt Umweltschutz, gewinnt das Vertrauen von Mitarbeitern und Anwohnern sowie Sympathien der Öffentlichkeit; wirksame Werbung inklusive.

















Foto:
Das BASF-Hochhaus in Ludwigshafen
Copyright: BASF


Weltethos
und Wirtschaft


Wirtschaften
aus Verantwortung


CSR: BEISPIELE
• BASF
rot rot