Religion und Gewalt: Huntington in der Kritik

Er übersieht,
• dass Kulturen viele Gemeinsamkeiten haben und sich an vielen Stellen überlappen;
• dass Menschen verschiedener Kulturen durchaus friedlich zusammenleben;
• dass viele Konflikte nicht zwischen, sondern innerhalb einzelner Kulturkreise stattfinden.

Mit Recht weist Huntington als einer der Ersten auf die politische Dimension von Religion hin, er zeigt, dass politische Konflikte und religiös-kulturelle Gegensätze zusammenhängen können.
 

Doch Huntingtons Rede vom drohenden, gar unausweichlichen Zusammenprall der Kulturen wird auch kritisiert.


















Foto:
Singapur, multikulturelle Bevölkerung
Weltethos
und Politik


Friedenspotential
Frieden oder
Gewalt

• Was ist Gewalt?
• Huntington
• Huntington, Kritik
rot rot rot rot rot