Der Weg zur »Declaration of Human Responsibilities«

Für das zweite IAC-Expertentreffen in Wien 1997 erstellt Hans Küng in Abstimmung mit Helmut Schmidt den Entwurf einer »Declaration of Human Responsibilities«. Dieser Text ist in Form und Sprache an die UN-Menschenrechtserklärung von 1948 angelehnt, orientiert sich aber inhaltlich stark an der Weltethos-Erklärung von Chicago.
 

Nach einem mehrmonatigen Diskussionsprozess wird die Erklärung schließlich im August 1997 vom IAC verabschiedet. Am 1. September 1997 wird der Text veröffentlicht und an den UN-Generalsekretär Kofi Annan und die nationalen Regierungen weltweit geschickt.
 

Wie schon 1948 von Mahatma Gandhi artikuliert, möchte die »Menschenpflichten-Erklärung« die Menschen dafür sensibilisieren, dass eine demokratische Gesellschaft nur dann auf Dauer funktioniert, wenn jeder Einzelne, bei allen Rechten, sich seiner Verantwortung gegenüber Staat, Gesellschaft und Mitmenschen bewusst ist.


Die Menschen-
pflichtenerklärung
















Abb.:
UNO-City in Wien
Weltethos
und Politik


Menschenrechte
und Menschen-
pflichten


M-PFLICHTEN
• Ethische
   Standards

• Weltagenda
• Declaration
rot rot rot rot