Verpasste Chance: Pariser Verträge (1919–1920)

Pariser Verträge verhindern eine neue Weltordnung

Die »Realpolitiker« Georges Clémenceau (französischer Premierminister) und Lloyd George (britischer Premierminister) setzen mit den »Pariser Verträgen« einen Diktatfrieden durch:
 
Die Besiegten, vor allem Deutschland im »Versailler Vertrag«, müssen Gebiete abtreten und hohe Reparationszahlungen leisten.

Die Folgen des Pariser Diktatfriedens: Reaktionäre Fehlentwicklungen, die schon zwanzig Jahre später zum Zweiten Weltkrieg führen sollten:
• Faschismus in Italien, Spanien, Portugal,
• Nationalsozialismus in Deutschland,
• Militarismus in Japan.













Abb.:
Unterzeichnung des Versailler Vertrags im Spiegelsaal
zu Versailles am 28. Juni 1919. Gemälde von William Orpen, um 1925


Weltethos
und Politik


Weltpolitik im
Wandel

 
NEUE
WELTORDNUNG?

• 1918
• Wilson
• Versailles 1919
rot rot rot rot rot rot rot rot rot rot rot rot