Dharma – die allumfassende moralische Ordnung


In klassischer Zeit

• Ethisierung des Dharmabegriffs.
• Gesamtheit der Pflichten, die dem Einzelnen seinem Status (varna) und seinem Lebensstadium (ashrama) gemäß zukommen.
• Gesellschaftliche Ordnung als Teil einer umfassenden kosmischen Ordnung.

Im Veda

• »Halt«, »Stütze«, Grundlage für Ordnung und Gesetzmäßigkeit (im Kosmos wie in der Gesellschaft).
• Substanzhaft verstandener Garant der kosmischen Ordnung, auch Grundlage der Verhaltensmaßstäbe.

 


Hans Küng: Dharma – die ewige Ordnung


Die Entwicklung des Hinduismus

Weltethos
und Religionen


Indisch-mystische
Religionen


HINDUISMUS
Ethos

• Dharma

rot rot rot rot rot